Wirtschaftspreis Altmark 2008

Mit Metallprodukten für „Sicherheit unter den Füßen“ erfolgreich

logo_wp_2008Das Motto „Regional aktiv, überregional erfolgreich“ hatte 26 altmärkische Unternehmen angeregt, sich um den Wirtschaftspreis Altmark 2008 zu bewerben. Das war die zweitgrößte Zahl von Bewerbungen in der noch jungen Geschichte dieses Preises, der zudem noch immer eine Besonderheit im Wirtschaftsleben Sachsen-Anhalts darstellt.

Die von der Sparkasse Altmark West am 18. November 2008 im Kulturhaus Salzwedel ausgerichtete Vortragsveranstaltung bot den festlichen Rahmen, um die Auszeichnung der diesjährigen Preisträger vorzunehmen.

Wirtschaftspreis 2008 - Unternehmen Graepel-STUV GmbH Die Veranstaltung wurde mit Grußworten des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Altmark West, Herrn Ulrich Böther, und des Landrates des Landkreises Stendal, Herrn Jörg Hellmuth, eingeleitet.

Ehrengast und Hauptredner war Herr Bundesminister a.D. Wolfgang Clement, der in der Zeit von 1998 – 2002 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen war. Sein Vortrag stand unter dem Thema „Nach dem großen Crash – die aktuellen finanz- und wirtschaftspolitischen Herausforderungen“.

Die Moderation des Abends hatte Herr Dr. Winfried Bettecken, Wellenchef des Mitteldeutschen Rundfunk, übernommen. Er leitet den Sender MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT.

Der erste Preis des Wirtschaftspreises – in Form einer Skulptur, einer Urkunde und eines Schecks (über 5000,- €) – ging in diesem Jahr an das in der Hansestadt Seehausen (Altmark) tätige Unternehmen Graepel-STUV GmbH.

Die Auszeichnung mit dem zweiten Preis in Höhe von 3000,- € wurde an die DEBA Systemtechnik GmbH aus Salzwedel verliehen.

Den dritten Preis, dotiert mit 2000,- €, erhielt das Unternehmen Krampitz Tanksystem GmbH, das seinen Produktionsstandort in Henningen / Altmarkkreis Salzwedel hat.

Ausgestattet mit einem Preisgeld von 1000,- €, wurde in diesem Jahr der Existenzgründerpreis Altmark an Herrn Jens Schumacher, den Gründer der JS Lasertechnik Stendal, verliehen.